KrämerLoft Coworking Erfurt | Das Leben ist Veränderung
352920
post-template-default,single,single-post,postid-352920,single-format-standard,cookies-not-set,eltd-cpt-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,moose-ver-2.2,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Ein Dankeschön an 3 Jahre KrämerLoft

Ich, Bianca, werde das KrämerLoft Ende August verlassen, um mich neuen Herausforderungen zu stellen.

Um die ersten Fragen vorweg zu nehmen: Nein, es gab keine Streitigkeiten und ja, es wird weiterhin das KrämerLoft geben.

Warum also?

Ich bin jemand, der immer mal wieder Veränderungen sucht und manchmal gibt es einfach Situationen, die sich anfühlen als wären sie ein Zeichen. Weil nun gerade alles genau so zusammengekommen ist, habe ich beschlossen, dass aktuell der Zeitpunkt zu gehen, da ist. Was natürlich auch noch ein wesentlicher Faktor war: ich vertraue Nicole! Ich bin mir sicher, dass sie das KrämerLoft genau dahin weiterführt, wo es hinmuss und das fühlt sich für mich sehr gut an und macht die Sache rund.

Womit wir bei der Frage wären, ob ich denn etwas vermissen werde.

Ja sicherlich, jede Menge sogar: die Menschen – und zwar alle! Denn diese Menschen – die Community – hat für mich von Anfang an das KrämerLoft ausgemacht. Angefangen beim Zuspruch für unsere Idee, über all die Helfer auf dem Weg bis hin zu den Coworkern und Kunden aus den anderen Bereichen. Ich hatte so viele schöne, wertvolle Gespräche und Begegnungen, die mich bewegt haben und von denen ich noch ganz lange zehren werde. Ich bin dankbar für all das Lachen und die Denkanstöße, für die Diskussionen und Freunde. Doch bevor dieser Text zu melodramatisch wird: ich bin ja physisch nicht weit weg und werde mich daher regelmäßig blicken lassen und mich darüber freuen, wie sich das KrämerLoft weiterentwickelt.

Rückblickend ist zu sagen, dass ich in den letzten Jahren unglaublich viel erlebt und gelernt habe. Nicole und ich haben etwas gewagt, wovon wir nicht wussten, wie es funktionieren würde (und haben Recht behalten!). Wir haben uns durch die Wirren der Bürokratie gearbeitet, einem kompletten Haus neues Leben eingehaucht, sind gestolpert und gleich wieder weitergelaufen. Wir sind für unsere Überzeugungen eingetreten und haben unsere Vision verfolgt. Wir haben gelernt, dass man manchmal Umwege gehen muss, um ans Ziel zu kommen und wurden darin bestärkt, dass das Ergebnis immer besser ist, wenn man sich den Dingen aus verschiedenen Blickwinkeln nähert. Wir haben einen Ort geschaffen, auf den ich stolz bin. Einen Ort der unglaublich viele wertvolle Menschen zusammenbringt und dazu einlädt sich auszuprobieren und Veränderungen anzustoßen.

Um also die Frage zu beantworten ob ich vielleicht möglicherweise ein bisschen traurig bin. Nein – wäre ja auch albern, ich hab’s mir ja ausgesucht. Ich bin dankbar für meine wunderbare (wenn auch anstrengende) KrämerLoft-Zeit! Nicole wird den Laden rocken und das Leben fließt…

Foto: Roman Wache

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt:
AUTHOR: Bianca Schön-Ott
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.